Entwicklungsprozess

V-Modell

Bei unserer Softwareentwicklung arbeiten wir nach dem bewährten V-Modell. Dabei teilt sich der gesamte Entwicklungsprozess in die Spezifikation (links) - der Architektur, des Systems bis hin zur Funktions- und Basis-Software - und Verifikation (rechts) - Tests auf Ebene des Systems, der Funktion und der Software-Integration. Spezifikation und Test werden dabei beispielsweise mit dem etablierten Anforderungsmanagement-Tool DOORS dokumentiert und bearbeitet. Für kleine und insbesondere agile Software-Entwicklungsprojekte kommen auch Ticketsysteme wie Jira zur Anwendung, mit denen gleichermaßen Anforderungen verwaltet werden können. Der ganze Entwicklungsprozess lässt sich dabei individuell über eine Versionierung oder Ticket-basiert gestalten.

Automotive Software Engineering

Bei uns umfasst das Automotive Software Engineering die nachstehenden Aufgabengebiete:

Requirements/Anforderungsmanagement

Die zunehmend komplexer werdenden Anforderungen werden mit speziellen Methoden und Werkzeugen erhoben, analysiert, dokumentiert und verwaltet. Diese können individuell abgebildet werden. Ziel ist die Abstimmung und Vereinigung aller Anforderungen sowie die Gewährleistung der Nachvollziehbarkeit und Testbarkeit. Das Requirements Engineering unterstützt den gesamten Entwicklungsprozess und das Projektmanagement.

Algorithmen

Wir entwickeln maßgeschneiderte Softwarelösungen auf Basis von Bild- und Fahrzeugmodellbasierten Ansätzen. Eigeninnovation in Verbindung mit unserer Erfahrung mit etablierten und praxisbewährten Methoden eröffnet uns ein breites Aufgabengebiet in den Bereichen Kalibrierung, Lokalisierung, Mapping und visueller Odometrie sowie linearer und nichtlinearer Optimierung.

Simulation

Hier können reale Bedingungen ohne Störeinflüsse mit beliebiger Parametrisierung beliebig oft simuliert werden. Besonders im Bereich Automobil ist dies von großem Vorteil. Zum Beispiele bei Funktionen, die bei kritischen Situationen wie Unfällen zum Einsatz kommen, muss eine maximale Stabilität des Systems gewährleistet werden, ohne dabei zu Testzwecken eine große Zahl an Unfällen zu provozieren.

Sensor Fusion

Um das Umfeld des Fahrzeugs zu erkennen, werden immer mehr Sensoren am Fahrzeug verbaut. Durch den Einsatz verschiedener Methoden, wie den Kalman-Filter, werten wir die umfangreichen Sensordaten intelligent in Echtzeit aus. Aus dem Datenfusionsergebnis werden Warnmeldungen für den Fahrer, wie "Achtung Fußgänger", generiert. Zudem können sie zur Steuerung des Fahrzeugs dienen, z. B. als Notbremsassistent.

Testing

Das Testing-Team besteht aus Spezialisten mit langjähriger Erfahrung im Automotivebereich und bietet ein breites Dienstleistungsspektrum. Der gesamte Testprozess erstreckt sich von der Anforderungsdefinition bis zur Inbetriebnahme eines Systems. Dazu wird auf die Erfahrung ISTQB zertifizierter Tester wie z. B. Design strukturierter Testspezifikation, Testautomatisierung, manuelles Testen, exploratives Testen, MiL, SiL, HiL, Fehleranalyse, Traceaufzeichnung und Analyse, Fehlerdokumentation, Ticketmanagement, Verifikation und Testmanagement zurückgegriffen.

Testautomatisierung

Tester verfügen über Erfahrungen in der Entwicklung von Softwaresystemen, sodass sie dem Kunden eine umfangreiche Unterstützung im Bereich Testautomatisierung bieten können. Der Prozess reicht von der Optimierung von Testabläufen mittels Automatisierung und Skripting vom Design der Testautomatisierung bis zur Dokumentation. Das Ziel ist eine hohe Testabdeckung und eine verlässliche Reproduzierbarkeit bei wirtschaftlicher Arbeitsweise zu gewährleisten.